Notizen

NOTIZEN #1
Was für ein Projekt oder welche Aufgabe begeistert mich?

Ein perfekter Rahmen für mich ist, wenn beides vereint werden kann. Wenn ich einerseits mich und meine Erfahrungen zur Gänze einbringen kann und andererseits dabei zusätzlich einen weißen Fleck berühre, an dem ich selbst oder fachlich wachsen kann.

/ von Bastian Muhr und Simon Rübesamen, 
Galerie JENSWALTHER, 2014

JENSWALTER • Unternehmensberatung, operative Unterstützung & Kunstdenken
JENSWALTER • Unternehmensberatung, operative Unterstützung & Kunstdenken

NOTIZEN #2
Nachhaltigkeit in Unternehmen

Zusammen in einem Verbund unterschiedlicher Experten und im agilen Austausch mit einer Berliner Privatbank haben wir 2018 eine Methode entwickelt, das nachhaltige Wirtschaften von Unternehmen zu prüfen und transparent zu machen. Haltung und Streben nach mehr Nachhaltigkeit und unternehmerische Transparenz im Umgang mit aktiven oder passiven Rückschlägen dabei sind zentrale Punkte in der Unternehmenskommunikation zur eigenen Nachhaltigkeit.
Unter 2080.global werden wir Projekte zum zentralen Thema Nachhaltigkeit umsetzen.

Arbeit von Simon Rübesamen
Ausstellung “ / “ Galerie JENSWALTHER, 2014

NOTIZEN #3
Es ist nie zu spät!

Erst vor kurzem habe ich mir wieder erlaubt, Profis sowohl für private als auch berufliche Belange anzusprechen und direkt Unterstützung einzufordern. Im Sport mit Trainingsstunden, im Persönlichen zusammen mit einer Gesangslehrerin, an meiner Stimme und Atmung zu arbeiten und vor allem meine Internetseite zusammen mit einer Grafikerin bzw. Sparring Partner zu erarbeiten.
Sehr lehrreich!

Kosmonaut aus Murmeltiermensch von Dashdemed Sampil,

Galerie JENSWALTHER, 2014

JENSWALTHER, Dashdemed Sampil, Kosmonaut
Rent Your Art - Social Distancing

NOTIZEN #4
Art and Artists in Times of Social Distancing

First things first. We are aware of the fact that a lot of different countries and groups of people are affected far worse than artists and ourselves.

This is an idea to support the situation of a group of people who contribute abstraction and thoughts to us, to our society, either joyfully or critically.

To support the beautiful fact of having art and artists surrounding us now and after this period, we would like to connect people with already finished works that are not being presented at the moment or only in an ever scarcer way.

Our initial approach is to bring artworks to you or your home office for a lease that directly goes to the respective artist on a monthly basis for the period of the lease. This should be done within each city limit. On one hand to limit operational complexity and on the other hand to limit national traffic.

Any open feedback on how we can do this in a virus averse way while still reaching out to as many interested supporters as possible of this action is very welcome. Then, as there shall not be reductions to the lease as this shall reach the artists in full, we are still aiming at ideas of how to keep everything as simple as possible…

We will start in Berlin, Leipzig, Nürnberg and Munich.

To be continued…

Buenos Aires, 2012, not an artwork